Drucken

... ist das Objekt dann auch noch gut „freigestellt“, gefallen uns solche Bilder sehr gut!

Die Teilnehmer sind jetzt näher unseren Wünschen und schicken nun ihre „besseren“ Bilder!? Die Freude ist schon mal bei mir angekommen und sicher auch bei den Betrachtern und der Jury. So sehen wir Versteckkünstler und Exoten; Tiere die uns grundsätzlich Freude machen! DANKE dafür!

Tarnung ist für Tiere oft oberstes Gebot zum Überleben und die Natur hat sich dafür viel Zeit genommen; so lösen sich eben die Tiere zum Eigenschutz gerne in ihrer Umgebung auf! Eine Freistellung/Hervorhebung eines Objektes ist aber wiederum entscheidend, wenn der Hintergrund das Objekt zu verschlucken droht. Ähnlich ist es mit der schönen Spinnenkrabbe, die grundsätzlich etwas mehr Licht gebrauchen kann! Bei der Nachbereitung  kann noch etwas nachgeholfen werden und mit Aufhellung, Kontrast, Farbbetonung, etc. käme dieses langbeinige Tierchen besser deutlicher zur Geltung. Bei den Wertungsaussagen finde ich genau diesen Wunsch auch bei der Jury; so verlor das Bild leider mehr als eine Stimme.

Was dem Einen etwas aus der Mitte geraten erscheint, ist für den Bildaufbau wieder genau das Richtige! Was aber die Erklärung dafür ist, findet sich in unserer Schreib- und Leseweise von Links nach Rechts! Wäre nun das Bild vom Einsiedlerkrebs Spiegelbildlich eingesendet worden, sähe die Sache bestimmt noch besser für den quirligen Kerl aus! Man würde in das Bild hineinschauen und wäre so, wie die Leseweise, hingeführt zum Bildziel, dem Gesicht des Krebses!

Exoten genießen immer einen Vorteil, sehen wir diese doch einfach nur zu selten und der Wow-Effekt ist da! Dies war und ist der Grund, warum ich alljährlich meinen Augen, in einem artenreichen Gewässer, das Suchen und den Genuss des Erfolges gönne, und ich bin nie alleine dort! Viele Augen suchen und viele mehr sehen uns wohl beim Suchen.

Auch Juryteilnehmer (selbst UW-Fotografen) waren mit mir dort und urteilen somit nie ohne eigenen Bezug zum Bild, der Schwierigkeit, dem Aufbau, oder der Seltenheit des Abgebildeten.

Deren Eindrücke im Juni, lesen sich wie folgt,

Die Platzierungen sind gerecht und der Bildqualität entsprechend.

Platz Drei ist den Exoten geschuldet und so findet sich Ralf auf diesem Podestplatz.
Mittig und somit auf Platz Zwei krabbelt, nach kurzem Zweikampf um den Sieg, die „Spinne“ von Andrea.
Der Igor freut sich sicher auf seinen Sieg und wir gratulieren allen Teilnehmern zu den schönen Bildern!

Gruß, >=; willi