Abteilung Präsidium

Unter dem nicht alltäglichen Titel „Natur- und Umweltschutz statt Tiefenrausch“ konnte der Tauchsportverein Malsch beim diesjährigen Wettbewerb der Volksbanken „Sterne des Sports“ einen erfreulichen zweiten Platz belegen. Neben einer Urkunde und einer Sterne-Skulptur konnte die Vorstandschaft auch noch einen Scheck über 1000.-- Euro mit nach Malsch nehmen.

Tauchen ist eine der schönsten Sportarten, erschließen sich unter Wasser doch Lebensräume verschiedenster Ausprägungen: Meere in unterschiedlichen Temperaturzonen, mit unterschiedlichster Flora und Fauna, heimische Seen und Flüsse, aber auch Baggerseen. Das Ziel des TSV Malsch ist es, heimische Gewässer mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu schützen sowie Sensibilität für die Welt unter Wasser zu schaffen. Ein Teil der Aktivitäten erfolgt dabei im Rahmen einer Kooperation mit dem TC Muräne Karlsruhe, die schon 1999 zur Gründung der Limnologischen Arbeitsgruppe des Naturwissenschaftlichen Vereins am Naturkundemuseum Karlsruhe (LimAG) führte. Unser selbst gestecktes Aufgabengebiet umfasst seither interdisziplinäre Aktivitäten mit vorwiegend wissenschaftlich orientiertem Hintergrund unter der Wasseroberfläche heimischer Gewässer. Auf absolut ehrenamtlicher Basis arbeiten tauchsportbegeisterte Wissenschaftler, Ingenieure, Kaufleute, Selbständige, Handwerker und andere in diversen Projekten erfolgreich zusammen. Viele Projekte wurden und werden über Jahre begleitet, Veränderungen dokumentiert. Die Tauchgruppe umfasst ca. 40 Taucherinnen und Taucher.

Einen kleinen Überblick über die Themen gibt folgende kleine Übersicht:

  • Umwelt- und Naturschutz in regionalen Gewässern und deren Umgebung allgemein
  • Analyse und Dokumentation der Gewässergüte, Bestimmung der Fauna und Flora in Gewässern (z.B. in Ettlingen (Hurstsee), Malsch (Jordansee), Büchenau, Untergrombach)
  • Erfassung von Neobiota und deren Ausbreitung (Neobiota = Neuankömmlinge in der Natur, oft eingeschleppt - z.B. Ochsenfrosch, Kaliko-Krebs, Signalkrebs, Quagga-Muschel, usw.)
  • Durchführung von Neobiota-Tagen an Baggerseen für die Bevölkerung und von Seminaren
  • Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Vegetationsgeschichte zur Dokumentation der Flora im Oberrheingraben während der Eem-Warmzeit vor etwa 125 000 Jahren mit diversen Bohrungen in den tiefer liegenden Torfschichten in verschiedenen Seen
  • Kooperationen mit diversen Angelsportvereinen und gemeinsamen Aktionen
  • Unterstützungs-Aktivitäten diverser wissenschaftlicher Projekte (z.B. Muschelvorkommen Murgtal)

Die gesellschaftliche Wirksamkeit unserer Aktionen zeigt sich in folgenden Aspekten:

  • die Unterwasserwelt bleibt für viele Wissenschaftler, Behörden und weite Teile der Bevölkerung unerreichbar, viele Gegebenheiten unter Wasser bleiben unerforscht oder werden nicht oder erst spät wahrgenommen
  • finanzielle Mittel für aufwändige wissenschaftliche Projekte unter Wasser fehlen häufig
  • für die Dokumentation unter Wasser ist besonderes fotografisches Knowhow notwendig

Die Tauchergruppe „Tauchen pro Natur- und Umweltschutz“ des TSV Malsch freut sich über den Erfolg und die Anerkennung unseres nicht alltäglichen Tuns. Mehr Informationen zu unseren abgeschlossenen und aktuellen Aktivitäten gibt es von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.