Drucken

Das ist das Motto der IG Apostelsee.

Der See erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit und spätestens zum Lockdown wurde es zum HotSpot für Taucher, da er nicht reguliert ist. Das ist auf der einen Seite schön, denn es macht das Tauchen sehr unkompliziert, auf der anderen Seite bedeutet das aber auch, dass die Interessen zwischen Anglern, Schwimmern und Tauchern aufeinandertreffen und alle Rücksicht nehmen müssen, aufeinander - aber auch auf die Natur, was einen Teil unseres Sportes ausmacht. Das ist nicht immer leicht.

 

Die IG Apostelsee hat sich dessen angenommen und hat Angler und Taucher an einen Tisch gerufen und zum Austausch und Verständnis aufgerufen. Das kam gut an, denn gemeinsam findet man bekannter Maßen die besten Lösungen. Daher hat man sich darauf geeinigt, dass der Tauchbereich begrenzt und markiert wird, so dass es Regelungen gibt, wo jeder seinem Hobby nachgehen kann. Nicht dass damit keine Rücksicht aufeinander genommen werden muss, lediglich der Aufenthaltsbereich für uns Taucher ist jetzt klar strukturiert. Am Ende ist uns allen gemeinsam, dass wir den See und die Natur schützen wollen, denn nur so können wir auch in vielen Jahren noch schöne Tauchgänge hier verbringen.

Lest euch den Beitrag auf Facebook durch, die Richtlinien sind eine gute Basis für stressfreie Tauchgänge. Wer keinen Facebook Account hat findet die Info auch hier.

Bleibt gesund und weiterhin schöne Tauchgänge im Apostelsee.