Abteilung Wettkampfsport

Nach zwei Jahren Pause, fanden der Länderpokal des VDST sowie der D-Jugend-Länderpokal im Finswimming wieder statt. In diesem Jahr richtete der Landesverband Brandenburg und der Verein SG Stahl Brandenburg im Marienbad der Stadt Brandenburg an der Havel den 32. Länderpokal aus.

Wir starten bei diesem Wettkampf als Baden-Württembergische Auswahlmannschaft mit 4 Jungs, 4 Mädchen und 4 Damen, leider ohne Herren. In diesem Jahr haben sich aus Baden in der Jugend Lina Reber und Gregor Peskin qualifiziert, bei den Damen gingen Jana Längin, Johanna Köhn und Jana Döring an den Start gemeinsam mit Sportlerinnen und Sportlern  aus Heilbronn.

           

Die Damen Janina Fabriz (Heilbronn) und Johanna Köhn (Freiburg) legten den Grundstein mit 3x Platz 1 (Janina) und Platz 1, 2, 3 für Johanna. Aber auch Jana aus Freiburg (Platz 6, 7, 8) und Jana aus Forst (Platz 8, 10, 11) sammelten wertvolle Punkte. Obwohl in der 4x100m Flossenschwimm-Staffel nur der 5. Platz erreicht wurde, reichten die erkämpften Punkte  (519) in der Gesamtwertung für den Sieg vor Thüringen (504) und Sachsen (490). Das gab es noch nie! Schade, dass wir keine Herren am Start hatten. Dort ging der Sieg nach Thüringen (600 Punkte) vor Sachsen (537 Punkte) und Berlin (516 Punkte).

 

Auch die Jugendlichen legten eine super Mannschaftleistung ab. Die beiden Sportler aus Freiburg belegten die Plätze Lina 4, 6, 6 und Gregor 5, 6 ,8.  Die Heilbronner Jugendlichen überzeugten mit den Platzierungen 2x Platz 1, 3x Platz 3, 1x Platz 4, 4x Platz 5, 2x Platz 6, 4x Platz 7 und 2x Platz 9. Am Ende des Wettkampfes bei der 4x100m Flossenschwimmstaffel wurde es noch einmal spannend. Die Jungs erreichten den 3. Platz, die Mädchen verpassten mit nur 4 Zehntel Rückstand auf die Berliner knapp den 3. Platz und wurden Vierte. Das ergab in der Gesamtwertung bei der männlichen Jugend Platz 3 mit 526 Punkten hinter Thüringen (592 Punkte) und Berlin (556 Punkte). Die weibliche Jugend erkämpfte mit 3 Punkten Vorsprung vor Berlin ebenfalls den 3. Platz mit insgesamt 480 Punkten hinter Thüringen (536Punkte) und Sachsen (516 Punkte). Eine super Leistung!

Trotz langer An-/Abreise konnten die Badener und Württemberger Sportler eine hervorragende Mannschaftleistung abliefern. Es gab keine Ausfälle und jeder gab sein Bestes. Das gemeinsame Abendessen und die Übernachtung in der Jugendherberge in Milow, das gegenseitige Helfen der Sportler während der  Wettkämpfe und auch die gute Zusammenarbeit der Trainer aus Baden und Württemberg legten den Grundstein für diesen Erfolg. Nicht zu vergessen unsere zwei Kampfrichter Holger aus Baden und Volker aus Württemberg, die uns außerdem sicher hin- und zurück gefahren haben.