Abteilung Wettkampfsport Finswimming

Finswimming oder Flossenschwimmen ist als Leistungssport die schnellste Möglichkeit, sich aus eigener Kraft im Wasser fortzubewegen. Es ist ein kraftvoller und dynamischer Sport.
Geschwommen wird mit Duo- oder einer Monoflosse und einem Mittelschnorchel. Die wellenartige Bewegung ist dem Schwimmstil der Delfine ähnlich.
Ursprünglich kommt das Flossenschwimmen aus Osteuropa, insbesondere Russland, wo Kampftaucher der Armee die Monoflossen für eine schnelle Fortbewegung nutzten.
Bei den Wettkämpfen im Schwimmbad werden Strecken zwischen 25 m und 1500 m geschwommen. Dabei werden 3 Disziplinen unterschieden.

  • Flossenschwimmen an der Wasseroberfläche mit Schnorchel
  • Strecken- bzw. Apnoetauchen (50 m)
  • Streckentauchen mit Drucklufttauchgerät (DTG)

Bei Langstreckenwettkämpfen im Freiwasser werden Distanzen bis zu 20 km bestritten.
Finswimming ist eine anerkannte olympische Sportart. Bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris könnten die Wettbewerbe zum ersten Mal unter den Ringen ausgetragen werden. Hier der Trailer des französischen Verbandes.
 

Wettkämpfe

 

Landeskader

Voraussetzungen zur Aufnahme in den Landeskader für einen Saison sind, dass im bis August des Jahres in mindesten 2 Disziplinen die u.a. Zeiten erreicht wurden.

 

Aktive Vereine