Abteilung Tauchausbildung Oben

In zwei Kursen dem Sonderkurs „Problemlösungen beim Tauchen“ und dem AK „Tauchsicherheit und Rettung“ wurden die angereisten Teilnehmer von Armin Bäum und seiner hervorragenden Crew in ihren Fertigkeiten geschult und die Kompetenzen der Teilnehmer vertieft.

                   

An einem sonnigen Wochenende erlernten die Teilnehmer des Sonderkurses am heimischen Baggersee in Theorie und Praxis eventuelle Probleme beim Tauchen zu erkennen und zu lösen. Eine Kaltwasser taugliche Ausrüstung und der Umgang mit dieser, sind hierbei das A und O. Ausführlich wurden Gerätschaften gesichtet sowie sinnvolle Anordnungen des Equipment besprochen. Sehr gerne wurde auch die eine oder andere Empfehlung angenommen und umgesetzt.
Auch ein ausführliches Briefing mit einer guten Gasplanung wurde durchgeführt. So ging es dann auch sehr gut vorbereitet ins Wasser, wo es galt diverse Situationen zu erkennen und zu lösen. Unter anderem stand das Ventilmanagement, der Gasverlust sowie der Umgang mit dem langen Schlauch im Vordergrund. Aber auch die Hilfe für den Partner wurde trainiert. So durfte der Buddy beim Riss des Flossenbandes oder beim einem Krampf unterstützt werden.

Herzlich bedanken durfte sich Armin für die tolle Unterstützung bei seinem hervorragenden Team Jutta, Jan und Carsten. Am Ende des Tages konnten alle Teilnehmer geschafft und zufrieden, mit viel neuer Erfahrung begeistert ihren Heimweg antreten.

 

In einem zweiten Kurs trafen sich am Freitag, den 20.07.2018 pünktlich um 18.00 Uhr die Teilnehmer in Hambrücken zum Aufbaukurs Tauchsicherheit und Rettung.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurde am Freitag der theoretische Teil des Kurses mit den Schwerpunkten Probleme beim Tauchen, Sauerstoffsysteme, erste Hilfe und HLW durchgeführt. Dabei kam auch eine Reanimationspuppe zum Einsatz an der sogleich das theoretisch Erlernte, umgesetzt werden konnte.
Bereits um 08.00 Uhr am Samstagmorgen traf sich die gesamte Truppe dann am See um die praktischen Einheiten durchzuführen. Hierzu wurden Gruppen eingeteilt, welche dann die Übungen „Bergung eines verunfallten Gerätetauchers", "Atmen aus dem Hauptatemregler des Buddys", "Bergung eines verunfallten Gerätetauchers in Apnoe" sowie verschiedene Bergungstechniken durchführten.
Danach fuhren wir dann nach Germersheim ins Bootshaus um dort unsere Mittagspause zu verbringen.

Nach der Pause wurden die Gruppen neu eingeteilt. Eine Gruppe blieb im Bootshaus. Hier wurde eine weitere Theorieeinheit zum Thema „Verletzungen durch Meerestiere“ durchgeführt. Gleichzeitig ging es für die zweite Gruppe mit dem Schlauchboot auf einen Rheinnebenarm um das Bergen eines verunfallten Tauchers ins Boot zu üben – gar nicht so einfach wie es sich zeigte.
Danach wurde die Gruppen gewechselt, so dass jede Gruppe einmal auf dem Schlauchboot war und einmal die Theorieeinheit erleben konnte.

Zum Abschluss ging es dann ins Clubhaus des TSC Graben-Neudorf, hier wurde noch die abschließende Theorieeinheit „Sicherheit auf dem Boot und im Wasser“ durchgeführt.
In der abschließenden Feedbackrunde zeigten sich die Teilnehmer mit dem Seminarablauf positiv in Ihren Erwartungen bestätigt.
Auch nach Abschluss dieses Seminares konnte sich Armin noch bei seinem hervorragenden Team Jutta, Sebastian und Markus, herzlich bedanken. Die Unterstützung bei dem Seminar war einmal mehr hervorragend. Besonderer Dank auch dem DRK Hambrücken für die zur Verfügung gestellte Anni 😉

Gegen 18. 00 Uhr wurde dann das Seminar beendet und alle fuhren mit vielen neuen Eindrücken wieder nach Hause.