Abteilung Präsidium

Gute Nachrichten für die Taucher in der Region rund um Karlsruhe – der VGH hat die Tauchverbote in Grötzingen weitgehend für unwirksam erklärt.
Die zahlenmäßige Beschränkung auf 6 Taucher pro Tag sowie das Nacht- und Wintertauchverbot wurden vom VGH gekippt.

Im Moment sieht es so aus, als würde die Gemeinde auch auf das Erfordernis der Tauchgenehmigung verzichten. So hat sich jedenfalls die Ortsvorsteherin gegenüber der BNN geäußert. Wir werden da allerdings nochmals nachfragen, um Missverständnisse zu vermeiden.

Geblieben sind die Vorgaben zum Tauchereinstieg und dem sehr klein bemessenen Tauchgebiet.
Also sollte dem Tauchvergnügen am Grötzinger Baggersee vorläufig nichts entgegen stehen.

Die Initiative für den Normenkontrollantrag beim VGH ging vom BTSV aus. Der Antrag kann allerdings nur von jemanden gestellt werden, der auch tatsächlich betroffen ist. Karen Heidtmann hatte sich daher in Abstimmung mit dem BTSV bereit erklärt, das Verfahren anzustoßen. Dafür danken wir ihr herzlich!

Weiter gehörten dem Team an: Marc Steinhaus / TC Muräne, Sandra Vogel / BTSV Gewässer, Klaus Herrmann und Hannelore Brandt / BTSV Präsidium. Die hervorragende Teamarbeit hat maßgeblich zum Erfolg des Antrags beigetragen.

Jetzt gilt es, die Entscheidungsründe zu analysieren und die Erkenntnisse in die Gespräche mit der Ortverwaltung Grötzingen über das weitere Miteinander einzubringen. Aber auch in Diskussionen mit anderen Gemeinden ist dieses Urteil wichtig, die ebenfalls Tauchverbote mindestens aber Beschränkungen ins Auge fassen.