Abteilung Medizin

Am Samstag den 02.12.2017 trafen sich 30 interessierte Teilnehmende zum alljährlichen AK-Medizin-Praxis in Offenburg. Allen gelang es  durch Orientierung nach natürlichen Gegebenheiten den Seminarraum in der Offenburger Josefs-Klinik zu finden. Nach der ersten Tasse Kaffee und Butterbrezeln wurde pünktlich mit den Vorträgen begonnen.

Zunächst erhielten die Zuhörenden durch Thomas Herde, Urologe in Offenburg, einen kurzen Überblick über die Anatomie und Physiologie der wichtigsten, das Tauchen betreffenden Organsysteme.
Nachdem Herz, Kreislauf und Atmung zufriedenstellend erörtert worden waren, konnte Susanne Herde, Anästhesistin und Taucherärztin, auf die beim Tauchen entstehenden Probleme und Gesundheitsstörungen eingehen. Barotraumata, sowie  Probleme, die durch die verschiedenen Bestandteile unseres Atemgases entstehen können und natürlich die arterielle Gasembolie und das Dekompressionssyndrom wurden ausführlich besprochen.
Falls es doch zum Unfall kommt und das passiert, was niemand erleben möchte, erhielt das Auditorium von Dr. Dirk Müller, kardiologischer Oberarzt des Ortenau Klinikums Offenburg, genaue Anweisungen zur Herz-Lungen-Wiederbelebung mit und ohne AED.

   

Danach war eine ausgiebige Pause fällig. Bei einem guten Buffet in der weihnachtlich geschmückten Cafeteria der Klinik (die wir für uns alleine hatten), konnten alte Kontakte aufgefrischt und neue geknüpft werden.

   

Geistig erfrischt und körperlich gestärkt ging es im Anschluss zum Praxis-Teil der Veranstaltung. Verteilt auf mehrere Stationen und unter professioneller Anleitung wurde geübt, was das Zeug hielt. Herz-Druck-Massage, Maskenbeatmung, AED, verschieden Sauerstoffsysteme, alles konnte ausgiebig geübt, angefasst und ausprobiert werden.

   

Zum Abschluss wurden 2 „Notfälle“ bearbeitet, wobei alle im Verlauf des Nachmittags geübten Fertigkeiten eingesetzt werden mussten. Beide „Patienten“ konnten erfolgreich „gerettet“ und dem Notarzt  übergeben werden.

   

Alle Teilnehmenden erhielten die begehrten Aufkleber und nach einer Verabschiedungsrunde wurde die Veranstaltung gegen 17:00 Uhr beendet.


Text: Susanne Herde
Bilder: Thomas Herde